WABE-Institut Berlin

Das WABE-Institut Berlin unterstützt durch arbeinehmerorientierte Forschungsansätze die Gewerkschaften bei der Durchsetzung einer gerechteren Verteilungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland.

Seit 2002 besteht eine enge Zusammenarbeit mit ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft.

Durch wirtschaftliche Analysen und Branchenstudien schafft das WABE-Institut wissenschaftliche Basisinformationen, die helfen sollen, Tarifforderungen und Arbeitnehmerinteressen durchzusetzen.

 

Aktuelle Projekte - Jahrgang 2016 (Stand Juli 2016)

Bestandsaufnahme - digitale Arbeitswelt im Berliner Einzelhandel im Rahmen des Forschungsprojektes "Dienstleistungen zukunftsfähig machen - mit Guter Arbeit 4.0. für Dienstleistungen 4.0 in Berlin"

Eine Momentaufnahme zum Stand der Digitalisierung in Einzelhandelsunternehmen mit Hilfe des Methodengerüsts einer Fallstudie soll dabei helfen, konkrete Entwicklungslinien der Digitalisierung mit deren Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen und Arbeitsbeziehungen im Berliner Einzelhandel zu erfassen und als Grundlage einer Diskussion über arbeitspolitische Unterstützungsmöglichkeiten zur Abfederung und Mitgestaltung von Veränderungsprozessen im Rahmen der betrieblichen Mitbestimmung zu initiieren. Dazu sollen im Rahmen des Forschungsprojektes möglichst viele Standpunkte und Erfahrungen aufgegriffen, diskutiert, analysiert und auf ihre Relevanz auf Veränderungen der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten im Berliner Einzelhandel evaluiert werden. 

Auftraggeberin ist die Wert.Arbeit GmbH, Berlin. Projektlaufzeit August bis November 2016 


Abgeschlossene Projekte 2016 (Stand Juli 2016)

Chart-Studie: Unternehmensrecherche Zalando SE am Standort Berlin/Brandenburg 

06/2016,

Die Unternehmensrecherche besteht aus zehn Präsentations-Charts, Auftraggeberin ist der ver.di Landeesbezirk Berlin/Brandenburg, Fachbereich Handel. 


Branchen- und Konzerndaten für die Kreditwirtschaft 2016 

04/2016 

Die ver.di-Studie besteht aus 61 Seiten mit informativen Charts zur Branchenentwicklung und gliedert sich in zwei Abschnitte: 

1. Branchenüberblick im Vergleich der drei Bankengruppen: Privaten Banken, genossenschaftliche Banken und öffentlich-rechtlichen Banken.
2. Detaillierte Bankengruppenanalysen zu den Großbanken, den Volks- und Raiffeisenbanken und den Sparkassen.

Auftraggeberin ist die ver.di Bundesverwaltung, Fachbereich Finanzdienstleistungen. Weitere Informationen sind auf der ver.di Website der Finanzdienstleistungen eingestellt, unter: http://fidi.verdi.de/


Branchen- und Konzerndaten für die Versicherungswirtschaft 2016

05/2016 

Die ver.di-Studie besteht aus 50 Seiten mit informativen Charts zur Branchenentwicklung und gliedert sich in drei Abschnitte:
1. Analyse der Branchenentwicklung auf Basis der Datenlage des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV); 
2. Analysen der zusammengefassten Gewinn- und Verlustrechnungen der BaFin zur Versicherungswirtschaft;
3. Bilanzanalysen zu ausgewählten Versicherungskonzernen.

Auftraggeberin ist die ver.di Bundesverwaltung, Fachbereich Finanzdienstleistungen. Weitere Informationen sind auf der ver.di Website der Finanzdienstleistungen eingestellt, unter: http://fidi.verdi.de/


Branchendaten für den Groß- und Außenhandel - Ausgabe 2016 

03/2016 

Die ver.di-Studie besteht aus 45 Seiten mit informativen Charts zur Branchenentwicklung und gliedert sich in drei Abschnitte:
1. Beschäftigung im Großhandel;
2. Wirtschaftliche Daten zum Großhandel;
3. Verteilungsgerechtigkeit in der Gesellschaft und im Großhandel.

Auftraggeberin ist die ver.di Bundesverwaltung, Fachbereich Handel. Weitere Informationen sind auf der ver.di Website des Handels eingestellt, unter: https://handel.verdi.de/ueber-uns/fachbereich-handel/branchendaten


Branchendaten für den Einzelhandel - Ausgabe 2016 

03/2016

Die ver.di-Studie besteht aus 48 Seiten mit informativen Charts zur Branchenentwicklung und gliedert sich in drei Abschnitte: 

1. Beschäftigung im Einzelhandel;
2. Wirtschaftliche Daten zum Einzelhandel;
3. Verteilungsgerechtigkeit in der Gesellschaft und im Einzelhandel.

Auftraggeberin ist die ver.di Bundesverwaltung, Fachbereich Handel. Weitere Informationen sind auf der ver.di Website des Handels eingestellt, unter: https://handel.verdi.de/ueber-uns/fachbereich-handel/branchendaten


Chart-Studie Lebensmittelhandel 2016 - Zukunft der SB-Warenhäuser

01/2016

Die ver.di-Studie besteht aus 46 Seiten mit informativen Charts zur Branchenentwicklung und gliedert sich in zwei Abschnitte: 

1. Branchenentwicklung im großflächigen Lebensmitteleinzelhandel - SB-Warenhäuser;
2.TOP-Unternhemn im deutschen Lebensmittelhandel - die Zukunft des SB-Warenhauses - Konzepte und Perspektiven.

Auftraggeberin ist die ver.di Bundesverwaltung, Fachbereich Handel


Chart-Studie: Kaufkraftanalyse nach Regionen für den Einzelhandel in Berlin/Brandenburg   

01/2016

Auftraggeberin ist der ver.di Landesbezirk Berlin/Brandenburg, Fachbereich Handel. 

WABE-Institut Berlin
info@wabe-institut.com